Nischenseiten

Nischenseiten bieten vielen Webmastern eine interessante Möglichkeit mit einzelnen kleinen Internetseiten ein dauerhaftes passives Einkommen zu erwirtschaften. Diese Nischenseiten sind meist darauf ausgelegt den entsprechenden Zielgruppen bei einem sehr speziellen Thema eine fundierte Unterstützung zu bieten. Zudem werden diese Nischenseiten meist mit Affiliate Marketing, Werbebanner, oder auch mit eigenen Produkten monetarisiert, welche präzise auf die Bedürfnisse der User zugeschnitten sind. Über diese Vermarktung erzielt der Websitebetreiber seine Einnahmen. Das besonders Interessante an Nischenseiten ist, dass diese trotz eines geringen Suchvolumens (bedeutet: trotz einer geringen Nachfrage) ein sehr lukratives Nebeneinkommen erwirtschaften können. Die Online Marketing Disziplin Suchmaschinenoptimierung spielt in diesem Fall meist eine sehr entscheidende Rolle, da viele Webmaster über die Suchmaschinen zielgruppenrelevanten Traffic generieren.

In diesem sehr ausführlichen Artikel möchte ich dir zeigen worauf es bei dem Betreiben von Nischenseiten ankommt, welche Eigenschaften erfolgreiche Nischenseiten auszeichnen, wie du im Internet Geld verdienen kannst und worauf du ubedingt achten solltest, wenn du anfängst eigene Nischenseiten zu erstellen.

Nischenseiten – Eine wichtige Definition

Ich möchte, bevor wir mit diesem sehr umfangreichen Artikel starten, erst einmal das Wort „Nischenseiten“ genauer definieren, damit du eine konkrete Vorstellung davon erhältst, was eine Nischenseite überhaupt auszeichnet. Du wirst im Laufe des Artikels feststellen wie wichtig eine genaue Definition des Wortes „Nischenseite“ ist, da hinter diesem Begriff weit mehr steckt als lediglich eine „kleine Website in einer Nische“.




Werbung

Lenovo (15,6 Zoll) HD Notebook (Intel Celeron 3867U Dual Core, 8GB DDR4, 128GB SSD, 500GB HDD, Intel HD 610, HDMI, Webcam, Bluetooth, USB 3.0, WLAN, Windows 10 Prof. 64 Bit) #6189 bei Amazon ansehen




Das Verständnis hinter dem Wort Nische
In der Regel wünscht man sich als Websitebetreiber/in, oder auch Blogbetreiber/in (siehe: Blog erstellen), dass die eigenen Inhalte möglichst häufig und von vielen Menschen gelesen werden. Das wiederum bedeutet, dass man die Intention hat, dass möglichst viele Menschen die eigene Website besuchen. Von dieser Denkweise muss man sich bei dem Betreiben von Nischenseiten lösen, nicht etwa weil man nicht möchte, dass die Inhalte gelesen werden, sondern weil die eigene Zielgruppe in der Regel sehr klein sein wird.

Wer eine Nischenseite betreibt und nach fünf Monaten feststellen muss, dass obwohl sehr viel Arbeit in dieses Projekt geflossen ist, nur sehr wenige Besucher die Website besucht haben, der macht einen entscheidenden Fehler. Er definiert den Erfolg seiner Nischenseite anhand von Besucherzahlen. Letztendlich muss natürlich jeder für sich selbst definieren, weshalb er Nischenseiten erstellen möchte, doch meist wird dabei der monetäre Aspekt im Vordergrund stehen. Sollte das der Fall sein, dann sollte man den Erfolg einer Nischenseite auch entsprechend darüber definieren, was wiederum bedeutet:

Man sollte das Verhältnis von Traffic / Einkäufen optimieren und sich an diesen KPIs orientieren.

Wer sich ausschließlich an den Affiliate-Provisionen orientiert (siehe: Affiliate Marketing), oder an den Besucherzahlen, der hat nicht verstanden, wobei es bei der Erstellung von Nischenseiten wirklich ankommt.

Es ist möglich sich mit qualitativ hochwertigen Nischenseiten ein passives Einkommen aufzubauen, wer allerdings glaubt, dass mit sehr wenig Arbeit sehr viel Geld verdient werden kann, der liegt in der Regel falsch. Erfolgreiche Nischenseiten werden genau wie größere Websites und Online-Portale betrieben, nur dass diese auf ein spezielles Thema zugeschnitten sind.

Das bedeutet, dass diese kleinen Seiten:

  • Sehr ausführlichen und sinnvollen Content benötigen
  • Nischenseiten Betreiber/innen regelmäßig neue Inhalte erstellen sollten
  • Die Nischenseiten optisch ansprechend sein sollten (siehe auch: Webdesign)
  • Diese Internetpräsenzen conversionoptimiert werden
  • SEO Onpage / Offpage optimiert werden müssen
  • Zu einer Marke ausgebaut werden sollten

Viele Online Marketer werden spätestens jetzt sagen: „Das Besondere an Nischenseiten ist doch der geringe Aufwand. Sie sind gerade deshalb so erfolgreich, weil wenig Zeit und Arbeit in diese fließen müssen“. – Natürlich müssen Nischenseiten nicht so umfangreich optimiert werden wie größere Websites, Online Portale und Online Shops, da der Online-Wettbewerb meist wesentlich geringer ausfällt, dennoch sollte man auch bei Nischenseiten dafür sorgen, dass diese qualitativ hochwertig sind, aktuell sind und technisch auf dem neuesten Stand. Diese Anforderungen an Nischenseiten kann man unter anderem damit begründen, dass die Größe der Zielgruppen wesentlich kleiner ausfällt. Besitzt deine Nischenseite beispielsweise ein minderwertiges Layout, eine mangelnde Usability, eine zu kleine Schrift, zu kleine Buttons (oder andere Conversionhürden etc.), dann wird deine Website voraussichtlich nicht erfolgreich sein und der ganze Aufwand war umsonst.

Das würde bedeuten:

  • Du hast dir umsonst Gedanken bzgl. eines interessanten Themas gemacht
  • Du hast deinen Feierabend genutzt um Texte zu erstellen, mit denen du kein Geld verdienst
  • Du hast dich extra bei Affiliate Partnerprogrammen angemeldet
  • Du hast extra ein Logo für deine Nischenseite erstellen lassen
  • Du hast z.B. Bilder für deine Nischenseite gekauft
  • Du hast dir beispielsweise ein kostenpflichtiges WordPress-Theme gekauft
  • Du hast dich mit HTML und CSS auseinander gesetzt
  • Du hast dich mit dem komplexen Thema Suchmaschinenoptimierung beschäftigt
  • Du hast z.B. kostenpflichtige Plugins für deine Nischenseite gekauft
    ..

Wie du siehst kannst du dir als Betreiber, oder auch als Betreiberin einer Nischenseite schlichtweg nicht erlauben Fehler zu machen, da du den Traffic, den deine Nischenseite erhält, optimal nutzen musst.
Bei Nischenseiten handelt es sich also nicht um kleine Websites, die trotz ihrer geringen Inhalte in wettbewerbsstarken Bereichen optimal performen müssen. Das Wort „Nischenseite“ bedeutet in diesem Fall eher: „Eine starke und informative Website in einem sehr speziellen Bereich“, nämlich einer Nische.




Werbung

Logitech MX Ergo Kabellose Ergonomische Trackball-Maus, 2.4 GHz Verbindung via Unifying USB-Empfänger, 4-Monate Akkulaufzeit, Verstellbarer Winkel, Multi-Device, PC/Mac/iPadOS - Englische Verpackung bei Amazon ansehen




Wie sich Nischenseiten in den letzten Jahren verändert haben

Was im Online Marketing in der Vergangenheit das kleine „Affiliate-Projekt“ war, ist jetzt zu einer „Nischenseite“ geworden. Viele Online Marketer haben in den Vergangenheit viele kleine Websites zu Themen mit sehr geringen Suchvolumina erstellt, in der Hoffnung diese aufgrund des geringen Wettbewerbs leicht monetarisieren zu können. Hierzu wurden meist EMDs (Exact-Match-Domains) registriert, welche das jeweilige Thema (bzw. die Suchanfrage der User) im Domainnamen enthielten und anschließend wurden ein paar thematisch passende Unterseiten erstellt. Das Ziel war mit wenig Aufwand über die organische Suche der Suchmaschinen (SEO) mit Affiliate Marketing, oder auch mit Bannerwerbung Einnahmen zu verdienen.

Weshalb dieses Prinzip keine Zukunft mehr hat
Die Suchmaschinenalgorithmen wurden mittlerweile stark verbessert und weiterentwickelt (siehe: Suchmaschinenoptimierung), was bedeutet, dass relativ kleine Websites, Blogs und Online Shops mit nur wenigen Unterseiten und geringem Mehrwert i.d.R. nicht mehr auf den vorderen Plätzen in den Suchergebnissen gelistet werden. Das wiederum hat zur Folge, dass diese kleinen Online-Projekte keine relevanten Umsätze mehr generieren und lediglich Kosten verursachen (z.B. in Form von Arbeitszeit und Hostinggebühren). Der Traffic ist aufgrund dieser Rankingveränderungen abgeebbt und diese Internetseiten befinden sich nun mehrwertlos im Suchmaschinenindex. Somit haben sowohl Webmaster, als auch Suchmaschinen nun einen Nachteil.

Der Webmaster erzielt mit seiner Nischenseite, oder auch mit seinem Nischenshop keine Provisionen mehr und hat zudem laufende Kosten und die Suchmaschinen müssen Energie aufwenden um die Onlineprojekte weiterhin zu crawlen, zu interpretieren und um die Relevanz der Dokumente in Bezug auf Suchanfragen zu messen. In diesem Fall kann übrigens ein umfassender Website Relaunch angebracht sein, welcher der Nischenseite einen neuen thematischen Schwerpunkt und neue Chancen ermöglicht.

Professionelle Nischenseiten können auch heute noch sehr erfolgreich sein
Auch heute ist es noch möglich mit professionellen Nischenseiten eine besondere Win-Win-Win Situation zu schaffen. Nischenseiten Betreiber/innen müssen lediglich verstehen, dass sie auf diese Veränderungen der Suchmaschinen entsprechend reagieren müssen. Sie müssen verstehen, dass Nischenseiten genau so zu behandeln sind wie sehr große und erfolgreiche Websites und Online Shops, nur dass die Zielgruppen kleiner ausfallen. Zudem sind auch die Bedürfnisse, Wünsche und Anforderungen der User an die Internetpräsenz identisch. Nischenseiten bieten nach wie vor eine gute Möglichkeit sehr zielgruppenrelevanten Traffic zu monetarieren um mit diesem so online Geld zu verdienen. Doch wie genau sieht die Win-Win-Win Situation aus?

Die Win-Situation aus Sicht des Webmasters
Als Website-Betreiber einer Nischenseite fallen in der Regel Aufwand und Kosten an. Die Kosten belaufen sich dabei auf z.B. die Hostingkosten, Zeitaufwand für die Recherche und für neue Ideen, die Texterstellung und auch der Kauf von Bildern kann Kosten verursachen. Hast du als Nischenseiten Betreiber/in verstanden, wie du eine erfolgreiche Nischenseite erstellt und diese entsprechend monetarisierst, dann ist es möglich über diese dauerhafte Einnahmen zu generieren. Das „historische Prinzip“ funktioniert so gesehen noch, nur dass die Qualitätsansprüche an die Nischenseiten gestiegen sind. Die Win-Situation aus Sicht des Webmasters lautet daher: Einnahmen.

Die Win-Situation aus Sicht des Users
Spezielle Themen wie beispielsweise „ das Sammeln von Spielfiguren“ oder auch „Modellbau“ werden auch gern von großen Seiten aufgegriffen um auch diese Themenfelder aufgrund der Vollständigkeit abzudecken. Die Interessierten finden jedoch auf diesen Websites meist nicht die gewünschten Informationen, da diese Themen nur „angerissen“ werden und thematisch oft nicht in die gewünschte Tiefe gehen. Meist reicht eine Unterseite nicht aus um über ein spezielles Thema ausführlich zu informieren. Genau hier greift die erfolgreiche Nischenseite. Nischenseiten greifen ein vermeintlich kleines Thema auf, informieren die Zielgruppen jedoch so ausführlich, dass aus dem einst kleinen Thema ein große Website entsteht, die für die Zielgruppen besonders interessant ist.

Die Win-Situation aus Sicht der Suchmaschine
Das Ziel der Suchmaschine lautet Suchanfragen von Suchenden optimal zu verarbeiten und zu diesen Anfragen genau das Dokument zu finden, welches bestmöglich zu der Suchanfrage passt und somit die höchste Relevanz im Suchmaschinenindex besitzt.
 Der Fokus liegt dabei stets auf der Userzufriedenheit, da die Suchmaschinen den Anspruch haben den Suchenden optimal weiterzuhelfen. Große Internetportale, die lediglich eine Unterseite zu einem speziellen Thema besitzen, können höchstwahrscheinlich aufgrund des mangelnden Know-hows und der fehlenden Tiefe zu einer speziellen Suchanfrage nicht die Informationen bietem, die die Suchenden benötigen werden. Diese Unterseiten werden jedoch herangezogen, wenn kein „passenderes Dokument“ im Suchmaschinenindex vorhandenen ist. Findet die Suchmaschine jedoch eine Website, die gleich mehrere Unterseiten zu diesem Thema bereitstellt und aufgrund diverser Faktoren in diesem Bereich eine Autorität darstellt, dann wird voraussichtlich diese Seite eher zu der speziellen Suchanfrage herangezogen werden, da der thematische Fokus dieser Website besser zu den Bedürfnissen des Users passt.

Eine kurze Erklärung: So arbeiten Suchmaschinen
Die Suchmaschinen wurden, wie im oberen Bereich kurz angedeutet, in den letzten Jahren technisch erheblich verbessert, was zur Folge hat, dass oft kleine und mehrwertlose Seiten nur noch auf den hinteren Plätzen in den Suchergebnissen gelistet werden. Suchmaschinen sind heutzutage auf der Suche nach Autoritäten in einem bestimmten Bereich, was bedeutet, dass sich jede Internetpräsenz in ihrem entsprechenden Themenfeld beweisen muss. Zusammenhänge und Kontext spielen bei der Ermittlung der Relevanz einer Domain und ihrer Dokumente eine sehr wichtige Rolle.




Werbung

HP (15,6 Zoll HD+) Notebook (AMD A4-9125 2x2.6 GHz, 8GB DDR4, 256 GB SDD, DVD±R/RW, Radeon R3, HDMI, Webcam, Bluetooth, USB 3.0, WLAN, Windows 10 Prof. 64 Bit, MS Office 2010 Starter) #6243 bei Amazon ansehen




Große Websites und Online Shops, die viele verschiedene Themen aufgreifen, können so thematisch schlechter zugeordnet werden, da sich die Keywords meist thematisch stark voneinander unterscheiden. Nischenseiten haben so gesehen den erheblichen Vorteil, dass diese ausschließlich zu Suchanfragen gefunden werden, die sich konkret auf ein spezielles Thema beziehen. Hier liegt unter anderem die große Stärke von Nischenseiten. Diese Websites behandeln meist nur ein einzelnes Thema, dieses jedoch sehr ausführlich und umfassend. Wenn die Suchmaschine nun diese Domain und ihre Unterseiten indexiert hat, die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Dokumenten ermittelt und gewichtet hat, dann wird diese aufgrund der thematisch ähnlichen Keywords eine gewisse Relevanz zu bestimmten Suchanfragen erhalten. In diesem Fall ist davon auszugehen, dass eine Domain, die zu verschiedenen Keywords und Synonymen in einem speziellen Bereich gefunden wird, eher zu einer ähnlichen thematisch passenden Suchanfrage herangezogen wird (da das Dokument relevanter ist), als die Unterseite eine großen Website, die sehr viele Themen behandelt. Somit ist die Relevanz einer Nischenseite zu thematisch passenden Keywords höher, als die einer allgemeinen Domain oder deren Unterseiten.

Weshalb du eigene Nischenseiten betreiben solltest

Wie schon im oberen Bereich erwähnt bieten Nischenseiten viele Vorteile und es spricht vieles dafür langfristig eigene Nischenseiten zu betreiben um online Geld zu verdienen. Vor allem Einsteigern ist es sehr zu empfehlen eine eigene Nischenseite zu erstellen und zu betreiben um anhand dieser wichtige Online Marketing Maßnahmen zu lernen. Wer sich im Online Marketing ausschließlich auf theoretisches Wissen beruft, der wird voraussichtlich zu einem späteren Zeitpunkt Probleme bekommen, spätestens dann, wenn es darum geht praktische Anweisungen zu geben und wenn es zu individuellen und technischen Herausforderungen kommt. Wer kein Gefühl dafür besitzt wie eine Domain aufgebaut ist, welche URL-Struktur gewählt werden sollte, was ein CMS ist und wie Inhalte sinnvoll miteinander intern verlinkt werden sollten, der wird es auf Dauer in der Branche nicht leicht haben, da Unsicherheiten überwiegen werden.

Eine steile Lernkurve dank Nischenseiten
Theoretisch sollte jeder, der aktiv im Online Marketing arbeitet, eine eigene Nischenseite betreiben um an dieser zu wachsen und um sein eigenes Praxis Know-how auszubauen. Einige Online Marketer, die in dieser Branche arbeiten, haben, obwohl sie große Websites betreuen, noch nie eine eigene Website erstellt. Das führt häufig dazu, dass bereits kleine Probleme oder Abweichungen von den alltäglichen Herausforderungen dafür sorgen können, dass sehr ineffizient gearbeitet wird, da sich ausschließlich auf das vorhandene und angelesene Wissen verlassen werden kann, jedoch nicht auf die gesammelten Praxis-Erfahrungen von eigenen Online-Projekten.

Dieses essentielle Online Know-how fehlt und wird sich auf Dauer auch auf die eigene Qualität der Arbeit auswirken. Vor allem Einsteiger und Einsteigerinnen sollten sich mit dem Thema „Nischenseiten“ auseinander setzen, da mit diesen sehr viel Know-how aufgebaut werden kann.

So müssen beispielsweise folgende Themenfelder behandelt werden:

  • Die Wahl der richtigen Nische (Keywordrecherche, Markteinschätzung..)
  • Der Aufbau und die Installation eines CMS wie beispielsweise WordPress
  • Die Wahl des Hosters (Einschätzung und Vergleich von: Preis / Leistung / Umfang)
  • Einlesen in die Bereiche SEO, Affiliate Marketing und Webanalyse (z.B. Sprechende URLs, interne Verlinkung, Meta-Angaben..)
  • Nutzung von Social Media Kanälen (siehe: Social Media Marketing)
  • Monetarisierung (Vergleich von Partnerprogrammen / Kooperationen)
  • Erstellung hochwertiger Inhalte (siehe: Content Marketing)
  • Conversionoptimierung
  • Webanalyse (Absprungraten, Traffic-Messung, häufig besuchte Unterseiten)
  • Conversion-Tracking
  • Werbung schalten
  • Nutzung von E-Mail Marketing (z.B. Versenden eigener Newsletter)
  • Aufbau einer eigenen Marke im Nischenbereich (Erstellung eigener Produkte)

Der geringere Zeitaufwand von Nischenseiten
Wer bereits einen Vollzeitjob und ein ausgefülltes Privatleben hat, der wird wenig Zeit für ein eigenes Online-Projekt aufbringen können. Viele Marketer/innen verzichten daher auf ein eigenes Online-Projekt. Nischenseiten zu betreiben macht weniger Arbeit als beispielsweise die Erstellung und die Pflege eines eigenen Online-Portals, daher eignen sich Nischenseiten sehr gut um weitere Erfahrungen zu sammeln und um bereits vorhandenes Know-how weiter auszubauen, auch wenn nur wenig Zeit vorhanden sein sollte. Wenn dieses Onlineprojekt zugleich noch mit einem Hobby verbunden werden kann, dann bietet die Nischenseite dem Websitebetreiber zugleich auch die Möglichkeit sein Hobby und seinen Job miteinander zu verbinden. Diese Kombination kann sich auf Dauer sehr positiv auf die eigene Lernkurve auswirken.




Werbung

Intel Pentium G2020 Business Office Work PC Computer mit 3 Jahren Garantie! | Pentium G2020 2X 2.9 GHz | 8GB | 256 GB SSD | Intel HD | DVD±Brenner | Win10 64-Bit | Office Paket | GDATA | #6101 bei Amazon ansehen




Nischenseiten können sehr nachhaltig sein
Da sich Nischenseiten thematisch und inhaltlich nur auf einen einzigen speziellen Bereich konzentrieren, wird die Relevanz dieser Seite in ihrer Nische bei konstanter Erstellung von neuen Inhalten und Optimierungen voraussichtlich dauerhaft steigen, was bedeutet, dass diese Seite in ihrer Nische erheblich an Wert gewinnen wird. Dieser Gewinn an Wert wird sich dann auch anhand von Traffic und Umsatz messen lassen können. Zudem besteht die Nachhaltigkeit auch darin, dass diese kleinen und sehr effektiven Seiten nicht so starken Schwankungen in den Keyword_Bereichen unterliegen, wie beispielsweise große Websites, Blogs und Online Shops, da der Fokus dieser Websites und ihrer einzelnen Dokumente auf ein Thema festgelegt wurde und der Wettbewerb in diesem Bereich meist deutlich geringer ausfällt als außerhalb von Nischen.

Der geringere Wettbewerb
Möchtest du über die Suchmaschine dauerhaft organischen und zielgruppenrelevanten Traffic generieren, dann ist dieser Prozess meist mit viel Arbeitsaufwand verbunden. Da sich Nischenseiten auf spezielle Nischen konzentrieren, ist es möglich schneller die ersten Erfolge zu verzeichnen und so bereits nach einigen Wochen die ersten Einnahmen zu generieren.

Die Einnahmen
Ein großer Vorteil von Nischenseiten ist die Monetarisierung bzw. das „passive Einkommen“. Wenn eine Nische gefunden wurde, deren Zielgruppe User mit einer direkten Kaufintention lautet, dann kann diese Nische sehr lukrativ sein. Lukrativ bedeutet in diesem Zusammenhang, dass Aufwand (durch die konstanten Optimierungen und die Erstellung neuer Inhalte) und die Einnahmen in einem sehr guten Verhältnis zueinander stehen, sodass der „Stundenlohn“ sehr hoch ausfällt. Zudem hast du als Betreiber von Nischenseiten den Vorteil, dass du diese als zusätzliche Nebenprojekte führen kannst und diese je nach Wettbewerb und Optimierungsgrad nur sehr geringen Aufwand verursachen, während diese parallel konstant Einnahmen erwirtschaften.

Das Wiederholen
Wenn du einmal verstanden hast, wie du erfolgreiche Nischenseiten erstellst und betreibst, dann kannst du dein Know-how auch für weitere Websites nutzen. So kannst du mehrere Nischenseiten mit unterschiedlichen Monetarisierungskanälen betreiben und bist so nicht ausschließlich auf z.B. ein Partnerprogramm angewiesen. Beachte jedoch auch hier, dass alle Nischenseiten gepflegt werden müssen und zu jeder Zeit dafür gesorgt werden muss, dass diese inhaltlich und qualitativ weiterentwickelt werden, damit diese auch dauerhaft optimal performen können.

Nischenseiten erstellen – Gravierende Fehler

Da dieser Artikel das Thema Nischenseiten möglichst umfassend behandeln soll, müssen in diesem Artikel natürlich auch die Gründe angesprochen werden, die gegen die Erstellung von Nischenseiten sprechen. Die Vorteile bzgl. des Betreibens einer Nischenseite überwiegen meiner Meinung nach, dennoch sollten auch mögliche Probleme und Herausforderungen zur Sprache kommen. Im Folgenden findest du Herausforderungen, die du bei der Erstellung von Nischenseiten kennen solltest.

Viel Aufwand, geringer Erfolg
Es ist möglich Nischenseiten zu erstellen, die über einen sehr langen Zeitraum entsprechender Monetarisierung dauerhaft lukrative Gewinne erzielen. Wie die Überschrift schon aussagt: Es ist möglich, es muss aber nicht zwangsläufig der Fall sein. Sollte das nicht der Fall sein und die Einnahmen bleiben aus, dann bedeutet das, dass Arbeit und Geld in die Nischenseite geflossen sind, diese aber auch noch nach Monaten noch keine relevanten Gewinne erwirtschaften konnte. Somit kann man davon sprechen, dass diese Nischenseite ein Misserfolg war.

Dieser Misserfolg kann mehrere Ursachen haben:

Die Nachfrage fällt zu gering aus
Auch wenn bereits zu Beginn analysiert werden muss, ob die Nachfrage überhaupt für die Erstellung einer Nischenseite ausreichen wird, kann es sein, dass du zu einem späteren Zeitpunkt feststellen musst, dass das vorhandene Suchvolumen nicht ausreicht um dauerhaft lukrative Einnahmen zu erwirtschaften. Natürlich spielen die Nachfrage und das Suchvolumen nur bedingt eine Rolle, da auch Nischenseiten erfolgreich sein können, die z.B. lediglich ein Suchvolumen von 10 User pro Monat aufweisen, wenn sich die Provision auf 200€ pro Verkauf beläuft. Dennoch solltest du prüfen, ob das Suchvolumen so hoch ausfällt, dass selbst wenn du mit deiner Nischenseite nicht auf den Top 3 Plätzen der Suchergebnissen gelistet wirst, noch soviel Nachfrage besteht, dass die eigene Website dennoch „genügend“ Einnahmen erwirtschaften kann.

Trotz Traffic keine Einnahmen
Obwohl du über die Webanalyse ermittelt hast, dass deine Nischenseite über Traffic verfügt, erzielt diese nur sehr geringe Einnahmen. Auch dieses Problem kann mehrere Ursachen haben (beispielsweise Conversionhürden, oder auch keine Kaufintentionen der Zielgruppen). Viele Nutzer, die die Suchmaschine nutzen, wollen sich möglicherweise nur informieren und haben keinerlei Intention auf deiner Nischenseite etwas zu kaufen. Somit kann deine Nischenseite zwar gut besucht sein, dennoch wirst du mit dieser nur sehr schwer Geld erwirtschaften können.

Der Wettbewerb verändert sich
Obwohl es sich zur Zeit der Erstellung deiner Nischenseite um eine Nische handelt, kann es sein, dass ein Mitbewerber in einem sehr kurzen Zeitraum ein größeres Portal erstellt, welches deinem inhaltlich und von der Größe her überlegen ist. So kann es sein, dass du in Zukunft nur noch einen Bruchteil deines ursprünglichen Traffics erhältst (sofern du ausschließlich über die Suchmaschine Traffic erhältst), da nun der neue Mitbewerber die Nische für sich beansprucht. Zudem kann es auch sein, dass mehr Werbeanzeigen erstellt werden, was wiederum einen Rückgang deines Traffics zur Folge haben kann.

Du verlierst die Motivation
Wenn du ein Thema als Nische gewählt hast, welches dich selbst kaum interessiert und die Nischenseite nicht innerhalb kurzer Zeit relevante Gewinne erzielt, dann kann es sein, dass du schnell die Motivation verlieren wirst. Sollte das der Fall sein, dann kannst du davon ausgehen, dass die Website auch in Zukunft keine relevanten Gewinne mehr erzielen wird, da du voraussichtlich nicht weiter an dieser arbeiten wirst. Auch hier sollte noch mal erwähnt werden: Nischenseiten müssen konstant bearbeitet und optimiert werden.




Werbung

Intel i7 Business/Multimedia Computer mit 3 Jahren Garantie! | Intel i7 2600 4X 3.8 GHz | 16GB | 512GB SSD + 2 TB | Intel HD 2000 | DVD±RW | WLAN | Win10 64-Bit | MS Office 2010 Starter | #6257 bei Amazon ansehen




Die Monetarisierung ändert sich
Bist du in deiner Monetarisierung auf lediglich ein Partnerprogramm bzw. eine Kooperation angewiesen und die Konditionen verändern sich, dann kann es sein, dass du trotz erfolgreicher Website kaum bis keine Gewinne mehr erzielen wirst. Bevor du Nischenseiten erstellst, solltest du unbedingt prüfen, welche verschiedenen Monetarisierungsmöglicheiten dir zur Verfügung stehen, damit du entsprechend planen und auf Veränderungen reagieren kannst.

Erfolgreiche Nischenseiten – Das sind ihre Eigenschaften

Performante Nischenseiten unterscheiden sich von großen erfolgreichen Portalen weniger in ihrer Struktur, sondern eher in den Bereichen „Intention und Conversionstärke“. Während große Seiten häufig mit diversen Werbeformen monetarisiert werden und tendenziell nach dem Prinzip gearbeitet wird: „Viel Traffic bringt auch hohe Werbeeinnahmen“, ist das bei der Nischenseite i.d.R. anders. Hier ist nicht zu erwarten, dass „viel Traffic“ die Einnahmen sichern wird, sondern hier liegt der Vorteil der Nischenseite in der Qualität des Traffics.

Ein paar Keywords im Fokus
Eine erfolgreiche Nischenseite ist alleine schon durch ihre Nische inhaltlich beschränkt, daher solltest du vor der Erstellung darauf achten, dass du dich zuerst auf maximal 4-5 Keywords (die Keywords mit den höchsten Suchvolumina / Nachfrage) konzentrierst um mit diesen in deiner Nische zielgruppenrelevanten Traffic zu generieren. Eine erfolgreiche Nischenseite wird also zu genau den Suchanfragen gefunden werden, die von der vorher definierten Zielgruppe gestellt werden. Wichtig ist hierbei, dass du diese Keywords monitorst, da du ja über diese zukünftig Einnahmen erwirtschaften möchtest. Deine Nischenseite muss also zu diesen 4-5 thematisch sehr relevanten Keywords möglichst auf Position 1 in den Suchergebnissen gelistet sein.

Thematisch erweiterbar
Auch wenn du dich zu Beginn auf 4-5 Keywords beschränken solltest, ist es wichtig, dass du dir auch darüber Gedanken machst, wie du deine Nischenseite in Zukunft erweitern kannst. Auch wenn du mit der Performance deiner Seite zufrieden bist, solltest du dir überlegen deine Website noch weiter auszubauen, sodass du in deiner Nische dauerhaft präsent bist und deine Nischenseite so auch an Stärke gewinnen kann. Wenn du deine Nischenseiten nur auf ein paar Unterseiten reduzierst, dann verringerst du damit das dauerhafte Potential deiner Nischenseiten.

Mehr Einnahmen als Ausgaben
Viele Website-Betreiber/innen machen häufig den gravierenden Fehler, dass sie glauben, dass sich z.B. die Kosten einer Nischenseite ausschließlich auf z.B. Hostingkosten belaufen, dabei fallen noch andere Ausgaben an.

 Die Rede ist von Zeit. Jedes Wort, das du schreibst, jedes Bild, welches du recherchierst, jedes Theme, welches du kaufst und jede Notiz die du dir machst, kosten dich Zeit und Geld. Vor allem die Zeit spielt hierbei eine sehr entscheidende Rolle. Wie bereits im oberen Bereich erwähnt wurde: Performante Nischenseiten erzielen einen für dich guten Stundenlohn. Um wirklich feststellen zu können, ob sich der Betrieb deiner Nischenseiten lohnt, solltest du daher alle Ausgaben notieren und nach bereits einigen Wochen gegenrechnen.

Der Traffic konvertiert
Selbst wenn deine Nischenseiten laut Webanalyse häufig besucht werden und auch die jeweilige Besuchsdauer „sehr hoch“ ausfällt, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass deine Nischenseiten auch erfolgreich sind. Natürlich ist es sehr erfreulich, dass deine Inhalte gern gelesen werden und sich Nutzer auf deinen Nischenseiten informieren, dennoch spielt der monetäre Aspekt eine sehr relevante Rolle in der Beurteilung, ob sich das Betreiben der Nischenseiten auch wirklich für dich lohnt. Erfolgreiche Nischenseiten informieren den Leser bzw. die Leserin bestmöglich und haben zusätzlich noch einen Conversionaspekt, sodass im Besten Fall die Suchmaschine, die Zielgruppen und auch der Nischenseiten Betreiber/in von den Nischenseiten profitieren können (siehe: Reichweite steigern).

Die Nischenseiten werden zur Marke
Viele erfolgreiche Nischenseiten sind im Laufe der Zeit zu einer Marke geworden. Wenn du es schaffst, dass Nutzer genau deine Inhalte lesen und sich bei dir über ein Nischenthema informieren möchten, dann wird deine Nischenseite umso erfolgreicher und nachhaltiger werden. Im besten Fall werden sich im Laufe der Zeit sogar die Suchanfragen deiner Zielgruppen verändern. Wenn du es schaffst, dass User explizit nach deiner Nischenseite suchen, dann wird der Wert dieser erheblich steigen.

Eine geringe Nachfrage generiert trotzdem Einnahmen
Erfolgreiche Nischenseiten sind meist in Themenfeldern zu finden, die lediglich ein geringes Suchvolumen aufweisen. Auch wenn viele SEOs und Online Marketer tendenziell Themen und Bereiche präferieren, die eine hohe Nachfrage (und somit hohe Suchvolumina) aufweisen, gibt es im Bereich „Nischenseiten“ häufig Ausnahmen, da der „Nischentraffic“ aufgrund konkreter Bedürfnisse oft besonders hohe Conversionrates zur Folge hat und somit lukrativ sein kann.

Was zeichnet erfolgreiche Nischenseiten noch aus?
Letztendlich wird das Wort „Erfolg“ auch hier wieder von dir selbst definiert. Wie schon im oberen Bereich erwähnt muss du dir vor der Erstellung von Nischenseiten genau überlegen aus welchem Grund du überhaupt Nischenseiten erstellen möchtest. Möchtest du ein eigenes Produkt vertreiben, möchtest du deine Zielgruppen informieren, möchtest du etwas vermitteln? Es gibt letztendlich viele gute Gründe Nischenseiten zu betreiben, jedoch wirst du nur langfristig erfolgreich sein können, wenn du vor der Erstellung deine Ziele genau definiert hast.




Werbung

Synology DS218J/4TB-RED 4TB (2x 2TB WD Rot) 2 Bay Desktop NAS-Einheit bei Amazon ansehen




Doch kommen wir nun zu den weiteren Faktoren, die erfolgreiche Nischenseiten auszeichnen: Schaut man sich das Nischenseitenmodell genauer an, dann hat man auf der einen Seite die Leser/innen bzw. die potenziellen Kunden, die eine entsprechende Intention besitzen und auf der anderen Seite findet man deine Intention. Die Kunst besteht darin diese Intentionen zu vereinen.

Das einfachste Modell lautet daher:
Schritt 1: Du möchtest etwas verkaufen und dafür eine Provision erhalten.
Schritt 2: Der User ist auf der Suche nach einem Produkt und findet dieses nicht bzw. benötigt weitere Informationen.

Der entscheidende Weg besteht nun darin, dass du Inhalte erstellst, die dem User helfen werden und die du zu einem späteren Zeitpunkt monetarisieren kannst. Somit erhält der User eine fundierte Hilfe für sein persönliches Bedürfnis und du erhältst für diese Hilfe eine Provision bzw. Werbeeinnahmen.

Kommen wir nun zur Praxis und zu den Faktoren, die entscheiden, ob Nischenseiten erfolgreich werden, oder nicht:

Die gewählten Keywords:
Da du voraussichtlich vorwiegend zielgruppenrelevanten Traffic über die organische Suche der Suchmaschine erhalten möchtest (SEO), solltest du dich für die Keywords entscheiden, die für dich akzeptable Suchvolumina aufweisen. Achte hierbei vor allem darauf, dass die Suchvolumina nicht allzu gering ausfallen, sodass deine Nischenseite auch dann erfolgreich sein kann, wenn diese in den Suchmaschinen nicht in den Top3 der Suchergebnisse erscheinen sollte.

Die Keywords sollten eine möglichst klare Intention besitzen
Damit deine Nischenseite auch wirklich erfolgreich werden kann, musst du zu einem späteren Zeitpunkt Inhalte erstellen, die genau auf die Bedürfnisse und Intentionen deiner Zielgruppen zugeschnitten sind. Das bedeutet, dass es sehr hilfreich sein kann Longtail-Keywords zu identifizieren, die dir weitere Hinweise geben, was deine Zielgruppen genau interessieren.

Saisonalitäten beachten
Natürlich kannst du auch Nischenseiten erstellen, die starken saisonalen Schwankungen unterliegen, wichtig ist dabei nur, dass du bei der Erstellung deiner Nischenseiten darauf achtest, ob die entsprechenden Keywords saisonal abhängig sind. Sollte das der Fall sein, dann musst du schließlich deine Online Marketing Strategie entsprechend anpassen. Zudem kannst du eventuelle Umsatzeinbußen in den entsprechenden Monaten leichter vorausplanen.




Werbung

Canon EOS 77D DSLR Digitalkamera (24,2 Megapixel, 7,7 cm (3 Zoll) Display, APS-C CMOS Sensor, Full-HD) mit Objektiv EF-S 18-55mm F4-5,6 IS STM Objektiv schwarz bei Amazon ansehen




Keyword mit einem hohen CPC wählen
Es kann sein, dass der CPC der jeweiligen Keywords für dich und deine Nischenseiten zu Beginn keine Rolle spielen wird, da du beispielsweise ein leadbasiertes Partnerprogramm nutzen möchtest. Dennoch solltest du den CPC nicht aus dem Auge verlieren. Es kann sein, dass du zu einem späteren Zeitpunkt feststellen musst, dass du mit den jeweiligen Partnerprogrammen nicht die gewünschten Erfolge erzielst und dass du stattdessen lieber Werbung (wie z.B. Adsense) schalten möchtest.

Nischenseiten optimieren – Wichtige Erfolgstipps

Nachdem ich dir nun sehr viel theoretisches Wissen über Nischenseite vermittelt habe, möchte ich dir nun noch ein paar hilfreiche Tipps mit auf den Weg geben, wie du deine Nischenseiten noch erfolgreicher gestalten kannst. Wie bereits im oberen Bereich kurz erwähnt ist es wichtig, dass der Traffic auf deinen Nischenseiten bestmöglich convertieren kann. Das ist jedoch nur möglich, wenn die Nischenseiten über einen sinnvollen Aufbau verfügen. Dieser Aufbau bzw. diese Websitearchitektur spielt nicht nur im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung eine essentielle Rolle, sondern auch im Bereich der Usability. Der Fokus sollte (wie auch bei der Erstellung deines Contents) ausschließlich auf die User ausgerichtet sein.

Aus diesem Grund solltest du vor Erstellung deiner Nischenseiten darauf achten dass:

Sinnvolle Kategorien verwendet werden
Wenn du bereits relevante Keywords und die konkreten Bedürfnisse deiner Zielgruppen ermittelt hast, dann solltest du diese thematisch clustern und entsprechende Kategorien bzw. Verzeichnisse auf deinen Nischenseiten erstellen, damit sich deine User an diesen sinnvollen Kategorien orientieren können.

Relevante Inhalte in der Sidebar platziert werden
Die Sidebar bietet die besondere Möglichkeit den Usern auf jeder Seite identische (und wichtige) Informationen zukommen zu lassen. So kann die Sidebar beispielsweise für Kontaktmöglichkeiten, besondere Produkte, oder auch zum Anteasern von besonders relevanten Artikeln genutzt werden. Du besitzt beispielsweise ein eigenes Produkt? – Na dann kannst du ja auch in deiner Sidebar darauf hinweisen um die Conversionrates noch weiter zu erhöhen.

Die Schrift für deine Leser/innen gut lesbar ist
Typographie spielt eine sehr entscheidende Rolle, wenn es darum geht ob Artikel und Ratgeber auch wirklich gelesen werden. Selbst wenn der Inhalt qualitativ sehr hochwertig ausfällt, wird dieser in den seltensten Fällen gelesen, wenn die Schrift nur schwer lesbar ist. Achte aus diesem Grund darauf, dass du eine Schrift wählst, die sehr angenehm zu lesen ist. Zudem solltest du eine Schriftart auf deiner Seite beibehalten und nicht mehrere unterschiedliche Schriften nutzen.

Die Nischenseiten auch mobil gut genutzt werden können
Die Anzahl der mobilen Zugriffe ist in den letzten Jahren erheblich gestiegen, was bedeutet, dass vor allem auch mit dem Smartphone und Tablet nach Informationen recherchiert wird. Wenn du dir eine Nischenseite aufbaust, die das Ziel hat User zu informieren, dann solltest du auch an deine Zielgruppen denken, die mit mobilen Endgeräten deine Inhalte lesen möchten. Eine optimierte mobile Darstellung ist übrigens auch für das Thema „Suchmaschinenoptimierung“ sehr wichtig.

Die Nischenseiten sind für die Suchmaschinen optimiert
Wenn der Traffic für deine Nischenseiten zukünftig über die organische Suche der Suchmaschinen generiert werden soll, dann ist es sehr wichtig, dass die Nischenseiten auch aus SEO-Sicht optimiert wurden.

In diesem Fall spielen besonders folgende Faktoren eine entscheidende Rolle:

Klickstarke Titles und Descriptions verwenden
Viele Online Marketer, die bereits SEO Know-how besitzen, werden optimierte Onpage-Faktoren wie z.B. Titles und Descriptions bei der Erstellung von Nischenseiten voraussetzen. Natürlich ist es wichtig, dass die SEO Grundlagen berücksichtigt werden, allerdings ist es auch sehr wichtig, dass nicht nur für die Suchmaschinen optimiert wird, sondern auch intentionsbasiert für die Zielgruppen. Sinnvolle Call2Actions, die auf das jeweilige Bedürfnis der Zielgruppe zugeschnitten sind, sind daher Pflicht und sollten keinesfalls vernachlässigt werden.




Werbung

Bluetooth Headset 0.3 Unzen Wasserdicht Dual CVC 8.0 Rauschunterdrückung Mikrofon Bloothooth 5.0 Kabellos In-Ear Ohrhörer Hands Free Funk Kopfhörer für Fahren iPhone Samsung Huawei Handy von Samnyte… bei Amazon ansehen




Sprechende URLs nutzen
Sprechende URLs sind nicht nur für die Suchmaschinencrawler von Vorteil, sondern auch für die User. Aus diesem Grund sollten sprechende URLs verwendet werden um sowohl den Suchmaschinen Crawlern als auch den Usern wichtige Hinweise zu geben um was es sich in dem jeweiligen Dokument handelt.

Aussagekräftige Überschriften nutzen
Überschriften sollten sowohl für die Suchmaschinen als Überschriften gekennzeichnet werden, als auch für die Leser geschrieben werden. Überschriften sind mitverantwortlich, ob ein Produkt zu einem späteren Zeitpunkt gekauft wird, oder nicht, daher widme dich diesen am Besten sehr intensiv.

Sinnvolle interne Verlinkung nutzen
Natürlich spielen bei der internen Verlinkung aus SEO-Sicht die Crawlability und der BacklinkjuiceFlow eine große Rolle, aber vor allem geht es auch um die Usability. Wenn die User auf der Suche nach bestimmten Informationen auf deinen Nischenseiten sind, dann sorge mit einer sinnvollen internen Verlinkung (mit aussagekräftigen Anchortexten) dafür, dass diese nur sehr wenige Klicks entfernt sind. Mache es sowohl den Suchmaschinencrawlern, als auch den Usern so leicht wie möglich. Dabei solltest du natürlich auch stets die mögliche Conversion im Blick behalten.

Qualitativ hochwertige Backlinks erhalten
Qualitativ hochwertige Backlinks (siehe: Backlink Qualität) können auch im Jahr 2020 noch den entscheidenden Unterschied ausmachen, daher sorge dafür, dass deine Inhalte in deiner gewählten Nische so einzigartig und überzeugend sind, dass die anderen Websites, die sich auch thematisch in deiner Nische befassen, dich verlinken. Wenn du es schaffst, dass Websites und Online Shops, die in deiner Nische bereits viel Trust und Autorität besitzen, dich verlinken, dann wird es dir wesentlich leichter fallen bessere Suchmaschinenrankings zu erzielen.

Ladezeiten verbessern
PageSpeed ist mittlerweile nicht nur ein Rankingfaktor der Suchmaschine geworden, sondern auch essentiell für ein optimales Nutzererlebnis. Benötigen Websites und Online Shops sehr lange zum Laden von Inhalten, dann springen viele User relativ schnell wieder ab. Aus diesem Grund sorge dafür, dass deine Nischenseiten schnell laden und dass deine Zielgruppe schnell die Inhalte finden können, die sie auch wirklich suchen.

Die Inhalte bzw. der Content
Auch wenn viele Faktoren bereits optimiert wurden; der relevanteste Faktor für den Erfolg von Nischenseiten bleiben die Inhalte, schließlich entscheiden sie, ob der User umfassend informiert wurde und ob dieser anschließend ein Produkt kaufen wird, oder nicht. Aus diesem Grund sollte man sich als Betreiber/in von Nischenseiten viel Zeit für die Erstellung der Inhalte nehmen.

Überzeuge deine Zielgruppen mit Hilfe von:

  • Grafiken
  • Testberichte
  • Vergleiche
  • Videos
  • Skizzen
  • Produktinformationen
  • Infografiken
  • Checklisten
  • Bewertungen
  • HowTos

Prüfe bei der Erstellung deiner Inhalte vor allem auch, welche möglichen Themen es noch gibt und welche Inhalte deinen Zielgruppen auch zukünftig wirklich weiterhelfen könnten. Wichtig ist an dieser Stellen auch noch einmal zu erwähnen, dass du deine Leser und Leserinnen möglichst umfangreich über ein Thema informieren solltest. Meist bedeutet das, dass die Wörter pro Dokument bei über 1.000 Wörter liegen werden, daher sollte stets eine sinnvolle Gliederung mit Zwischenüberschriften gewählt werden.

Die Nischenseite wird weiterempfohlen
Social-Buttons spielen auf bei Nischenseiten eine große Rolle, denn auch Empfehlungen sind für den Erfolg von Nischenseiten sehr wichtig. Dadurch, dass man sich als Nischenseiten Betreiber/in meist auf eine relative kleine Zielgruppe beschränkt, ist es umso wichtiger diese von seinen Inhalten zu überzeugen. Wenn man das geschafft hat, dann kann man über Empfehlungen weitere potenzielle Kunden erreichen. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, dass man dafür sorgt, dass die eigenen Artikel weiterempfohlen werden können.

Jetzt diesen Beitrag bewerten
[Bewertungen: 1 Durchschnitt: 5]