Conversionoptimierung

Wenn man im Bereich Online Marketing arbeitet, dann gehört das Wort „Conversionoptimierung“ zu den Wörtern, die recht häufig fallen, meist im direkten Zusammenhang mit den Themen „Erfolgsmessung“ und „Webanalyse“. Hast du dich schon einmal gefragt, was dieses Wort überhaupt bedeutet und weshalb man diesem Wort Aufmerksamkeit schenken sollte? Im Folgenden möchte ich dir diesen relevanten Online Marketing Begriff umfassend erklären:

Spricht man von einer Conversion, oder auch von Conversions (Plural), dann sind damit meist selbst definierte Ziele gemeint. Natürlich ist das Wort „Ziel“ nicht ausreichend um eine Conversion umfassend zu erklären, (schließlich ergibt das Wort erst in einem Kontext Sinn), dennoch erhältst du vielleicht an dieser Stelle schon eine grobe Vorstellung davon, was mit dem Wort Conversion gemeint sein könnte.

Viele Unternehmen besitzen übergeordnete Ziele (wie z.B. Wachstum), an denen sie sich orientieren. Diese Ziele kann man in der Regel nicht direkt als Conversions definieren, da diese zu allgemein gehalten sind. Bei Conversions handelt es sich meist um „kleinere, messbare Ziele“ eines einzelnen Bereichs, oder auch einer Disziplin. Häufig werden dafür vor allem bei Online-Unternehmen die verschiedenen Online Marketing Disziplinen bzw. auch die jeweiligen Traffickanäle genutzt.

Werbung

Logitech MX Ergo Kabellose Ergonomische Trackball-Maus, 2.4 GHz Verbindung via Unifying USB-Empfänger, 4-Monate Akkulaufzeit, Verstellbarer Winkel, Multi-Device, PC/Mac/iPadOS - Englische Verpackung bei Amazon ansehen

Ein Beispiel:
Schaltet man beispielsweise Werbeanzeigen für die Landingpage einer Website, die das Ziel hat neue E-Mail Abonnenten/Innen zu gewinnen (Anmeldung für den kostenlosen Newsletter), dann könnte man eine Conversion folgendermaßen definieren: „SEA Anzeige -> Newsletteranmeldung“. Man würde in diesem Fall also messen wie viel Geld ausgegeben werden muss um eine verifizierte E-Mail Adresse zu erhalten (siehe: E-Mail Marketing).

Die Conversion ist in diesem Fall der Grund, weshalb überhaupt Traffic für die Landingpage generiert wird (Neue Newsletter Abonnenten/Innen gewinnen). Zudem misst man, inwieweit die Schaltung der Werbeanzeigen erfolgreich ist und wie man den Erfolg noch erhöhen kann (Conversionoptimierung). Den Erfolg könnte man beispielsweise erhöhen, indem man zukünftig die Kosten für die Werbeanzeigen senkt und zudem die Anmelde-Rate der klickenden Zielgruppen erhöht.

Betrachtet man nun den Bereich Conversion genauer, dann kann man feststellen, dass dieses Wort bzw. diese Zielsetzung sehr wichtig ist, wenn es darum geht Maßnahmen und Strategien im Online-Marketing umzusetzen und zu messen. Es geht im Internetmarketing nicht nur darum zu werben und darum umfassende Strategien umzusetzen, sondern es geht vor allem auch darum zu analysieren und Erfolge zu messen.

Eine relevante Möglichkeit diese Ziele festzuhalten bzw. zu definieren lautet: Conversion.

Erfolgreiche Unternehmen und Webmaster definieren konkrete Conversions und optimieren daraufhin ihre Strategien um diese zu erreichen.

Im Folgenden möchte ich dir noch ein paar weitere Beispiele zeigen:

Mögliche Conversionziele wären:

  • SEA Klick -> Abonnement eines Newsletters
  • Newsletter -> Nutzung des Angebots (Bestellung bzw. Kauf)
  • SEA Klick -> Kontaktaufnahme
  • E-Mail -> Ausfüllen eines Feedback-Fragebogens
  • SEA Klick -> Kauf in dem eigenen Online-Shop
  • SEA Klick -> Aufrufen einer bestimmten Zielseite
  • Klick aus Suchmaschine (siehe: Suchmaschinenoptimierung) -> Kauf eines Produkts

Die Möglichkeiten im Bereich Conversion sind sehr vielfältig, aus diesem Grund wäre es möglich noch sehr viele weitere Beispiele zu nennen. Wichtig ist zu verstehen, dass diese Conversions den umfassenden Strategien und Marketing Konzepten einen essentiellen Sinn geben. Sie stellen sozusagen das Fundament einer Strategie dar.

Werbung

Bluetooth Headset 0.3 Unzen Wasserdicht Dual CVC 8.0 Rauschunterdrückung Mikrofon Bloothooth 5.0 Kabellos In-Ear Ohrhörer Hands Free Funk Kopfhörer für Fahren iPhone Samsung Huawei Handy von Samnyte… bei Amazon ansehen

Conversionhürden

Wenn Conversions definiert wurden, dann gibt es natürlich auch diverse Hürden, die wiederum verhindern, dass eine Conversion erfolgreich ausgelöst wird. Im Folgenden möchte ich dir ein Beispiel zeigen, welche das zum Beispiel sein könnten:

Beispiel:
Angenommen ein Unternehmen hat sich dazu entschieden, dass es Zeit wird aktiver E-Mail Marketing zu betreiben und möchte nun eine qualitativ hochwertige E-Mail Datenbank erstellen.

Aus diesem Grund wurde mit der Marketing-Abteilung besprochen, dass eine Werbe-Aktion umgesetzt werden soll, die das Ziel hat möglichst viele neue Abonnenten und Abonnentinnen für den eigenen Newsletter zu gewinnen. Für diese Marketing-Aktion wurde extra eine neue Landingpage erstellt. Das Unternehmen ist von dieser Werbeaktion sehr überzeugt und erhofft sich eine große E-Mail Datenbank mit vielen Newsletter Abonnenten/innen, da hoffentlich viele User die vielen Vorteile des Newsletters erkennen werden (siehe auch: Reichweite steigern).

Damit die Werbemaßnahme auch wirklich erfolgreich werden kann, wurde eine SEA-Kampagne erstellt, damit über die bezahlten Anzeigen in den Suchmaschinen User auf die entsprechende Landingpage kommen können.

Als Conversion wurde somit festgelegt:

SEA-Anzeigen, Social Media Marketing und SEO -> Ziel: Anmeldung Newsletter

Maßnahme:

Erstellung einer Landingpage, Erstellung einer SEA-Kampagne und die Nutzung der Social Media Kanäle

In der Theorie wurde alles optimal durchdacht, geplant und umgesetzt, daher wurde die Werbeaktion gestartet und erst nach einem Monat wurde geprüft, wie viele Conversions (Neuanmeldungen) tatsächlich generiert wurden. Insgesamt wurden 10.000 Werbe-Impressions erzeugt, 3.000 User haben auf die jeweiligen Anzeigen geklickt, es sind Kosten von € 2.814,12 angefallen und es haben sich insgesamt 63 User für den Newsletter angemeldet.

An dieser Stelle wird bereits deutlich: Es handelt sich um einen klaren Misserfolg, schließlich wurden fast € 3.000 für die Werbeaktion ausgegeben (zzgl. der Arbeitszeiten) und es wurden lediglich 63 neue Abonnenten gewonnen.

Der Fehler: Es wurde keine Conversionoptimierung betrieben.

Wieso haben sich nur so wenige User für den Newsletter angemeldet?

Das Problem in diesem fiktiven Beispiel könnte beispielsweise darin bestehen, dass das Feld für die Newsletter-Anmeldung mobil nicht korrekt dargestellt wurde, die SEA-Anzeigen allerdings auch auf mobilen Endgeräten angezeigt wurden. So haben sich zwar viele User für die Anzeigen des Unternehmens in den Suchmaschinen entschieden, allerdings hatten sie mobil nicht die Möglichkeit sich einzutragen und haben daher die Landingpage enttäuscht verlassen, ohne sich anzumelden. So hat diese Werbemaßnahme viel Marketing Budget gekostet, jedoch blieb der E-Mail Marketing Erfolg leider aus. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass nicht nur konkrete Conversions definiert werden, sondern dass auch Conversionoptimierung betrieben wird, sodass vordefinierte Ziele auch wirklich erreicht werden können.