Content Marketing Strategien

Webmaster, die heutzutage im Online Marketing erfolgreich sein möchten, müssen nicht nur flexibel auf Veränderungen reagieren können (z.B. könnte ein Wettbewerber mehr Budget in Suchmaschinenwerbung investieren, oder ein neues Suchmaschinen Update reduziert von einen auf den anderen Tag die Sichtbarkeit der eigenen Internetpräsenz und somit auch die potenzielle Reichweite der eigenen Internetpräsenz in den Suchmaschinen (siehe: Reichweite steigern)), sondern er muss auch in der Lage sein die eigenen Zielgruppen zu kennen und zu verstehen. Diese Zielgruppenanalyse ist beispielsweise auch bei einem umfassenden Website-Relaunch sehr wichtig.

Online Marketing Disziplinen wie zum Beispiel Suchmaschinenoptimierung, E-Mail Marketing, Social Media Marketing, Suchmaschinenwerbung, Affiliate Marketing,  Content Marketing und sogar auch die Erstellung von Nischenseiten setzen voraus, dass man die Bedürfnisse der eigenen Zielgruppen kennt, denn nur so wird man als Website Betreiber, Blogger und Bloggerin, (siehe: Blog erstellen), oder auch als Online Shop Betreiber langfristig in der Lage sein online Geld zu verdienen.

Im Folgenden möchte ich dir ein paar wichtige Content-Impulse geben und zeigen, welche Hinweise du nutzen kannst um deine Zielgruppen und deren Bedürfnisse besser zu verstehen und wie du so anschließend Inhalte produzieren kannst, die dir helfen werden online richtig durchzustarten!

Produkte, die dich interessieren könnten (Werbung)

Letzte Aktualisierung am 23.01.2020 um 13:17 Uhr / Affiliate Links von der Amazon Product Advertising API

Wichtig: An dieser Stelle noch einmal der wichtige Hinweis: Positive Klick-Raten, Suchmaschinenrankings, Likes und Kommentare müssen nicht zwangsläufig zur Folge haben, dass die User und potenziellen Kunden auch convertieren (zum Beispiel in dem sie eine Anfrage stellen, oder auch indem sie im eigenen Online Shop einkaufen). Auch wenn es sich bei diesen im Folgenden vorgestellten Werkzeugen und Faktoren um relevante Möglichkeiten handelt den eigenen Content erheblich zu verbessern, können oft nur eine gezielte Webanalyse in Verbindung mit einer Conversionoptimierung dabei helfen die Conversion Rates nachhaltig zu erhöhen. Da aber hochwertiger und mehrwerthaltiger Content in der Regel conversionfördernde Eigenschaften besitzt, findest du im Folgenden wertvolle Impulse wie du deinen Content optimieren kannst.

Mit den Suchmaschinen arbeiten
Viele Webmaster, Blogger und Bloggerinnen und auch Online Shop Betreiber generieren über die Suchmaschinen häufig zielgruppenrelevanten Traffic für ihre Website, ihren Blog, oder auch für ihren Online Shop. Wusstest du übrigens, dass dir die Suchmaschinen viele Tipps und Ideen liefern können, wie du deine Internetpräsenz so optimieren kannst, dass diese von deinen Zielgruppen in den Suchmaschinen noch besser gefunden werden kann?

Ich möchte dir in einem Beispiel zeigen, was ich damit meine:

Angenommen du möchtest für deinen neuen Online Shop eine hilfreiche Ratgeberseite zum beliebten Thema „Dekoration“ erstellen. In diesem Dokument, welches sehr umfangreich werden soll (ungefähr +6.000 Wörter), möchtest du zukünftig all die Themen behandeln, die deine potenziellen Kunden bewegen.

Innerhalb dieses Dokuments möchtest du dann entsprechend Werbung für deine eigenen Produkte implementieren. Damit du zukünftig auch gute Suchmaschinenrankings mit deinem neuen Ratgeberdokument erzielen kannst, ist es besonders wichtig, dass du deinen Kunden mit Hilfe deines Contents hilfreichen Mehrwert bietest. Aus diesem Grund musst du also die Bedürfnisse ermitteln, die mit dem Thema „Dekoration“ einhergehen.

Dafür gibst du zum Beispiel in die Suchmaschine deiner Wahl den Begriff „dekorieren“ in das Suchfeld ein und drückst anschließend auf den Buchstaben „a“. Nun werden dir von der Suchmaschine automatisch Longtail-Keywordthemen vorgeschlagen, die User (und somit auch deine potenziellen Kunden) in die Suchmaschine eingeben. Verwende diese Begriffe zum Beispiel in Überschriften deines Textes und erhöhe so den Mehrwert deines Dokuments. So wirst du nicht nur deine potenziellen Kunden von dem Mehrwert deines Dokuments überzeugen können, sondern auch die Suchmaschinen.

Hilfreiche Suchmaschinen-Tools
Da sich die meisten Webmaster möglichst viel Traffic über die organische Suche der Suchmaschine wünschen, haben sie sich in der Regel bereits mit den verschiedenen Tools der Suchmaschinen auseinandergesetzt. Man kann diese Werkzeuge i.d.R. hervorragend nutzen um die eigenen Zielgruppen noch besser zu verstehen.

Damit meine ich vor allem folgende Analysen:

  • Über welche Begriffe kamen die User auf meine Onlinepräsenz (organische Suche)?
  • Welche Dokumente besitzen trotz guter Suchmaschinenrankings schlechte Klick-Raten?
  • Welche Dokumente haben meine Zielgruppen besonders interessiert?
  • Welche Dokumente waren für meine Zielgruppe eher uninteressant?

Diese Informationen können wiederum genutzt werden um den eigenen Content dahingehend zu optimieren, dass dieser zukünftig wirkungsvoller dabei hilft die Bedürfnisse der eigenen User und potenziellen Kunden zu befriedigen.

Interaktionen und Aktivitäten in den sozialen Netzwerken
Viele Webmaster und Online Shop Betreiber nutzen mittlerweile auch die sozialen Netzwerke um mit ihren Zielgruppen und potenziellen Kunden zu interagieren. Vor allem in Zeiten des Inbound Marketings ist es umso wichtiger die eigenen Kunden durch transparentes und fundiertes Wissen von sich und den eigenen Leistungen zu überzeugen.

Produkte, die dich interessieren könnten (Werbung)

Letzte Aktualisierung am 23.01.2020 um 10:45 Uhr / Affiliate Links von der Amazon Product Advertising API

Die Aktivitäten der Zielgruppen in den sozialen Netzwerken (z.B. das Feedback in den Kommentaren) können wiederum dabei helfen zu identifizieren, welche Inhalte die eigenen Zielgruppen besonders bewegen und welche Themen somit auch in Zukunft interessant sein könnten.

Aus diesem Grund solltest du analysieren:

  • Welche Inhalte (z.B. Blogbeiträge) werden gern in den sozialen Netzwerken geteilt?
  • Welche Social Media Beiträge werden gern kommentiert?
  • Welche Beiträge und Fragestellungen führen häufig zu Interaktionen wie zum Beispiel zu Empfehlungen?
  • Welche Inhalte erhalten häufig besonders positives Feedback zum Beispiel durch Kommentare?

Alle diese Informationen bieten dir gute Möglichkeiten deine Zielgruppen noch besser zu verstehen und um so zukünftig noch besseren Content zu erstellen.

Paid Traffic – Deinen bezahlten Traffic analysieren
Auch an dieser Stelle noch einmal der wichtige Hinweis, vor allem in Bezug auf Paid Traffic: Die Analyse von Paid Traffic in Bezug auf erzielte Conversions ist vor allem mit einer gezielten und strategischen Webanalyse möglich. Mit Hilfe der Webanalyse ist es möglich genau zu identifizieren, welche Begriffe (Keywords) zu Conversions geführt haben und wie hoch der ROI ausfällt.

Natürlich können dir auch diese Analysen wichtige Hinweise geben, welche Schwerpunkte du zukünftig bei der Erstellung deines zielgruppenrelevanten Contents setzen solltest. Zudem kannst du an dieser Stelle deine Content Marketing Strategie mit deiner zukünftigen SEO Strategie verbinden. So könnte zum Beispiel das zukünftige Ziel lauten statt mit Hilfe von Suchmaschinenwerbung relevante Suchanfragen abzudecken, den Fokus eher auf den organischen Suchmaschinentraffic zu legen, sodass wesentliches Werbebudget eingespart werden kann.

Bei den mit einem Stern (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbelinks. Wenn du über einen Werbelink einen Kauf tätigst, dann erhalte ich von dem jeweiligen Werbepartner eine Provision. Der Preis ändert sich dabei für dich nicht.

Jetzt diesen Beitrag bewerten
[Bewertungen: 1 Durchschnitt: 5]