Wimpernwelle

Ist von einer Wimpernwelle, oder auch von einer Wimperndauerwelle die Rede, dann handelt es sich dabei um eine kosmetische Verschönerung der eigenen Wimpern. Das Ziel dabei ist, dass die eigenen Wimpern gecurlter und somit deutlich gewellter aussehen. Da gewelltere Wimpern häufig attraktiver und gepflegter aussehen, bietet eine Wimpernwelle die Möglichkeit diese (ähnlich wie bei einer Dauerwelle) so zu bearbeiten, dass diese künftig geschwungener und somit schöner aussehen.

Wimpernwelle – Die Vorteile

Es gibt einige Methoden die Wimpern gewellter aussehen zu lassen, dennoch gibt es erhebliche Unterschiede in der Anwendung und auch im anschließenden Effekt. Wimpern sind generell sehr empfindlich daher ist es wichtig, dass diese bei einer kosmetischen Behandlung so wenig wie möglich belastet werden. Wird zu hoher Druck auf die Wimpern ausgeübt, dann werden diese abbrechen, oder auch ausfallen.

Viele Frauen nutzen gern eine Wimpernzange um die eigenen Wimpern zu curlen. Der Nachteil dieser Methode besteht allerdings darin, dass bei einer Wimpernzange die Wimpern leichter abbrechen können, da der Druck zu stark ist. Vor allem wenn du noch keine Erfahrungen mit einer Wimpernzange besitzt, kann es sein, dass du den Druck noch nicht optimal einschätzen kannst und dass deine Wimpern somit ausfallen.

Eine Wimpernwelle ist deutlich schonender und erzielt häufig nicht nur optisch schönere Ergebnisse, sondern hält auch wesentlich länger als die Bearbeitung mit einer Wimpernzange. Bei einer Wimperwelle werden bewusst die eigenen Wimpernstrukturen mit Hilfe von Gelen so angepasst, dass diese nachhaltig gewellt bleiben, sodass du auch noch morgens nach dem Aufstehen, oder abends vor dem schlafen gehen von gewellten Wimpern profitieren kannst.

Hier findest du die Vorteile einer Wimpernwelle im Überblick:

  • Lang anhaltender Effekt
  • Wimpern werden kaum strapaziert und fallen daher bei korrekter Anwendung nicht aus
  • Kann i.d.R. bei fast jeder Wimpernlänge angewendet werden (vollständig entwickelte Wimpern)
  • Deutlich zeitsparender als die Nutzung einer Wimpernzange
  • Kann bequem von zu Hause aus umgesetzt werden

Wimpernwelle – Diese Methoden gibt es

Wenn du dich für eine Wimpernwelle entscheidest, dann kannst du aus zwei Möglichkeiten wählen. Entweder du besuchst das Kosmetikstudio deiner Wahl, oder du machst deine Wimpernwelle bequem zu Hause selber.

Eine Wimperwelle selber zu machen ist häufig deutlich günstiger als in einem Kosmetikstudio, was daran liegt, dass ein Wimpernwelle Set häufig gleich für mehrere Wimpernwellen ausgelegt ist. Während du also in einem Kosmetikstudio ungefähr 50 Euro für eine einmalige Wimpernwelle bezahlen musst, erhältst du beim Kauf eines Wimpernwelle Sets ungefähr 5-6 Anwendungen und zahlst ebenfalls 50 Euro.

Ein weiterer Vorteil eine Wimpernwelle selber zu machen besteht darin, dass du selbst entscheiden kannst wie du deine Wimpern curlen möchtest. In einem Kosmetikstudio wird die Wimpernwelle häufig bei geschlossenen Augen durchgeführt, sodass du keinen Einfluss darauf hast, wie deine Wimpern auf der Wimpernrolle angeordnet werden. Machst du deine Wimpernwelle selber, dann kannst du deine Wimpern so legen, wie du es dir wünschst und hast somit deutlich mehr Einfluss, als bei einer Wimpernwelle im Kosmetikstudio.

Hier findest du die Vorteile eine Wimpernwelle selber zu machen noch einmal im Überblick:

  • Mehr Einfluss, da du deine Wimpern selber anordnen kannst
  • Günstiger als im Kosmetikstudio (mehr Anwendungen)
  • Bequem von zu Hause aus
  • Entscheiden selbst, wann du Zeit für eine Wimpernwelle hast

Wimpernwelle Set

Entscheidest du dich für den Kauf eines Wimpernwelle Set, dann erhält dieses Set meist alles, was du für deine Wimpernwelle benötigst. Dieses Set besteht meist aus mehreren Gelen, Entwicklern, einem Wimpernkleber, mehreren Wimpernrollen (mehrere Durchmesser), Zahnstocher, einer Anleitung und einem Pinsel. Natürlich werden sich die Inhalte von Wimpernwelle Sets unterscheiden, allerdings wirst du dennoch in den meisten Fällen alles Nötige erhalten, was du für deine Wimpernwelle benötigen wirst. 

Beachte allerdings bei einem Kauf, dass du auch daran denken musst deine eigenen Wimpern vor der Anwendung zu entfetten, ansonsten solltest du keinesfalls eine Wimpernwelle durchführen. Aus diesem Grund ist es ratsam sich zusätzlich zu dem Wimpernwelle Set ein Produkt zu kaufen, welches die Fette auf den Wimpern vor der Anwendung entfernt. Zudem solltest du darauf achten, dass die Wimpernrollen auch wirklich den Durchmesser besitzen, den du dir wünscht bzw. den du benötigen wirst.

Hier findest du noch einmal einen Überblick über den Inhalt eines allgemeinen Wimperwelle Set:

  • Wimpernrollen (meist mehrere Durchmesser)
  • Zahnstocher (zum Befestigen der Wimpern)
  • Wimpernkleber (für hartnäckig abstehende Wimpern)
  • Ein Wimpernpinsel (zum Auftragen der Entwickler bzw. der Gele)
  • Eine Anleitung zur Anwendung

Wimpernwelle Set – Wo kaufen?

Möchtest du bequem von zu Hause aus eine Wimpernwelle selber machen, dann kannst du ein Wimpernwelle Set ganz einfach im Internet bestellen. Der besondere Vorteil beim Kauf eines Sets im Internet besteht darin, dass du in den meisten Fällen praktische Rezensionen und Bewertungen anderer Käufer nachlesen kannst. So kannst du ganz leicht erfahren, ob diese mit dem Ergebnis ihrer Wimpernwelle zufrieden sind. Zudem kannst du leichter Preise miteinander vergleichen, sodass du dein Wimpernwelle Set so günstig wie möglich erhalten kannst.

Wimpernwelle selber machen – Die ausführliche Anleitung

Im Folgenden findest du eine detaillierte Anleitung, wie du deine Wimpernwelle selber machen kannst und was du dafür genau benötigen wirst. Natürlich dient diese Anleitung nur der allgemeinen Übersicht, damit du ein Gefühl dafür erhältst wie aufwändig eine Wimpernwelle ist und ob dir diese Methode gefallen wird.

Wimpernwelle – Die Vorbereitung:

Bevor du mit der Wimperndauerwelle beginnen kannst, solltest du dich einmal in Ruhe auf diese kosmetische Behandlung vorbereiten. Da du mit Gelen, Entwicklern und auch einem Wimpernkleber arbeiten wirst, solltest du unbedingt darauf achten, dass du keinen Zeitdruck haben wirst. Diese Flüssigkeiten dürfen keinesfalls in deine Augen gelangen! Aus diesem Grund solltest du bei der Anwendung so ruhig und entspannt wie möglich sein. Dieser Vorgang sollte zudem nicht unterbrochen werden, wenn du ein bestmögliches Ergebnis erzielen möchtest. Bevor du deine Wimpernwelle selber machen kannst, benötigst du folgende Produkte:

  • Ein Wimpernwelle Set
  • Wattepads
  • Ein Fettentferner für deine Wimpern
  • Ggf. ein Wimpernrollen Entferner (flüssig)

Vergiss bitte nicht dich vorher in Ruhe abzuschminken und deine Kontaktlinsen zu entfernen. Sollte eine Flüssigkeit in deine Augen gelangen (unbedingt vermeiden), können Kontaktlinsen diese Komplikationen oft noch verschlimmern. Aus diesem Grund solltest du bei der Anwendung auf Kontaktlinsen verzichten. Zudem werden die Augen meist durch die Dämpfe der Gele bzw. Entwickler häufig gereizt, sodass ein zusätzlicher Fremdkörper im Auge (Kontaktlinse) das Auge noch mehr strapaziert. In dem meisten Fällen beruhigen sich die Augen innerhalb von wenigen Minuten nach der Anwendung wieder und die Symptome der Reizungen klingen wieder ab (eventuelle Rötungen des Augapfels). Auch hier gilt: Im Zweifelsfall einen Arzt aufsuchen!

Wimpernwelle Anwendung:

Im Folgenden findest du eine praktische Anleitung, wie du eine Wimpernwelle selber machen kannst. Diese Anleitung beschränkt sich auf ein Auge bzw. auf ein Wimpernpaar. Da sich die Vorgänge nicht voneinander unterscheiden, kannst du diesen Vorgang bequem bei deinem anderen Auge wiederholen.

Wimpernwelle Schritt 1: Abschminken und Wimpern entfetten
Schmink dich ab und entfette deine Wimpern. Deine Wimpern sollten vollständig fettfrei sein bevor du mit der Wimpernwelle beginnst. Einige Produkte erleichtern dabei den Vorgang des Entfettens. Zudem solltest du alle im Wimpernset enthaltenden Produkte in Reichweite haben, sodass du diese nun leicht hintereinander anwenden kannst. Achte vor allem auch darauf, dass du die richtigen Wimpernrollen verwendest. Diese unterscheiden sich meist in ihrem Durchmesser und erzielen daher unterschiedliche Effekte.

Möchtest du einen starken Welleneffekt erhalten, dann eignen sich Wimpernrollen mit einem geringen Durchmesser. Auch wenn du sehr kurze Wimpern besitzt, solltest du Wimpenrollen mit einem geringeren Durchmesser wählen, da du ansonsten nur einen geringen bis überhaupt keinen Effekt mit deinem Wimpernset erzielen wirst.

Wimpernwelle Schritt 2: Aufkleben der Wimpernrolle
Im zweiten Schritt klebe die Wimpernrolle deiner Wahl so nah wie möglich an deinen Augenkranz, schließlich müssen im Anschluss die Wimpern sorgfältig an diese angeklebt werden um einen Welleneffekt erzielen zu können. Achte darauf, dass du die Wimpernrolle vollständig anklebst, sodass sie nicht während der Wimpernwellen-Anwendung abfällt, oder verrutscht.

Wimpernwelle Schritt 3: Ankleben der Wimpern
Dieser Schritt könnte als wichtigster Schritt von allen bezeichnet werden, da es nun darum geht die Wimpern so an die Wimpernrolle anzubringen, dass diese im Anschluss auch den gewünschten Curling-Effekt besitzen. Hierbei solltest du vor allem darauf achten, dass du alle Wimpern an die Wimpernrolle streichst und nicht einzelne Wimpern vergisst. Dafür kannst du den beiliegenden Zahnstocher benutzen.

Streiche vorsichtig mit den Zahnstochern alle Wimpern so auf die Wimpernrolle, dass diese auch wirklich an dieser kleben bleiben. Zudem solltest du in diesem Schritt mit Hilfe des Zahnstochers die Wimpern so anordnen, wie du es dir wünscht. Vergiss dabei nicht, dass nach Ende der Wimpernwelle die Wimpern auch wirklich die Position einnehmen werden, die du mit Hilfe des Zahnstochers gewählt hast. Nimm dir daher die Zeit die Wimpern sorgfältig zu sortieren. Sollten einige Wimpern besonders hartnäckig sein und abstehen, dann kannst du dafür den beiliegenden Wimpernkleber nutzen. Trage diesen auf den Zahnstocher und befestige damit auch die besonders hartnäckigen Wimpern, sodass sich am Ende auch wirklich alle Wimpern an ihrer richtigen Position befinden.

Wimpernwelle Schritt 4: Auftragen des Gele
Damit die Wimpernwelle auch zukünftig langfristig erhalten bleibt, geht es nun darum die Wimpernstrukturen zu öffnen. Dies geschieht mit Hilfe eines Gels (aus dem Wimpernset). Trage dieses mittig (wichtig!) auf und lass dieses einwirken. Du solltest vermeiden dieses zu dicht an den Wimpernwurzeln aufzutragen, da dieses das Auge reizen kann. Zudem sollte es nicht zu weit an den Wimpernspitzen aufgetragen werden, da der Effekt im Anschluss sehr unnatürlich wirken kann.

Die Dauer der Anwendung kannst du aus der Anleitung deines Wimpernsets entnehmen. Nutze für diese Anwendung den beiliegenden Pinsel und trage das Gel so auf, dass auch wirklich alle relevanten Stellen bedeckt sind. Meist dauert die Anwendung des ersten Gels zwischen 10-12 Minuten. Entferne nach der vorgegeben Zeit den Entwickler, am besten mit einem (leicht!) befeuchteten Wattepad.

Das zweite Gel, welches du voraussichtlich ebenfalls in deinem Wimpernset finden wirst, wird die Haarstrukturen wieder verschließen. Auch dieses kannst du bequem mit dem Pinsel auftragen und anschließend einwirken lassen. Nach der vorgeschriebenen Zeit kannst du auch dieses mit einem Wattepad entfernen.

Wimpenwelle Schritt 5: Entfernen der Wimpernrolle
Die Anwendung deiner Wimperndauerwelle ist nun fast beendet. Nun musst du nur noch die klebenden Wimpernrollen entfernen. Da du bei der Entfernung unbedingt darauf achten musst, dass du keine Wimpern ausreisst, bietet sich ein zusätzlicher Wimpernroller-Löser an. Diese kann sehr günstig online gekauft werden und hilft dabei die Wimpernrollen behutsam zu lösen, sodass deine Wimpern während des Prozesses geschont werden.

Herzlichen Glückwunsch! Nachdem du nun vorsichtig die Wimpernrolle entfernt hast, bist du nun fertig mit deiner selbstgemachten Wimperndauerwelle!

Wimpernwelle – Häufige Fehler

Auch wenn eine Wimperndauerwelle sehr einfach angewendet werden kann um gecurlte Wimpern zu erhalten, gibt es ein paar Dinge, die du beachten solltest, schließlich werden die Wimpern bei dieser kosmetischen Anwendung strapaziert. Damit du einen bestmöglichen Effekt mit deinem Wimpernwelle Set erhältst, findest du hier eine Auflistung häufiger Fehler und wie du diese in Zukunft vermeiden kannst, damit dir und deinen gewellten Wimpern nichts mehr im Weg steht.

Arbeite sehr sorgfältig
Eine Wimpernwelle sollte nur dann angewendet werden, wenn du genügend Zeit zur Verfügung hast. Während des Prozesses solltest du stets sehr sorgfältig arbeiten, damit du am Ende auch wirklich gleichmäßig geschwungene Wimpern erhältst (ähnlich wie bei der Nutzung eines Wimpernserums (siehe Wimpernserum), oder auch bei der Nutzung von Magnet Wimpern). Dabei solltest du vor allem darauf achten, dass:

  • Alle nötigen Utensilien vor der Anwendung vorbereitet wurden
  • Die Gele bzw. die Entwickler gleichmäßig aufgetragen werden
  • Abstehende Wimpern mit dem Wimpernkleber angeklebt werden
  • Die Wimpern sorgfältig auf der Wimpernrolle sortiert wurden

Wimpern entfetten nicht vergessen
Damit deine Wimperndauerwelle auch wirklich ein Erfolg werden kann, achte darauf, dass du vor der Anwendung deine Wimpern entfettest, damit die Entwickler auch wirklich einwirken können und du so am Ende geschwungene Wimpern erhältst. Das gilt übrigens auch beim Thema Wimpern färben.

Augenkontakt unbedingt vermeiden
Sowohl die Gele, Entwickler, als auch der Wimpernkleber können das Auge z.T. erheblich reizen, daher achte unbedingt darauf, dass diese keinesfalls in die Augen gelangen. Zudem solltest du auch auf das Tragen von Kontaktlinsen verzichten um das Auge nicht noch zusätzlich zu reizen. Vergiss nicht, dass nicht nur während der Anwendung der Kontakt mit dem Auge vermieden werden muss, sondern auch bei der Entfernung der Entwickler. Streiche daher sehr vorsichtig mit dem Wattepad die Gele von den Augen und achte dabei stets darauf, dass diese Inhaltsstoffe nicht in das Auge gelangen.

Trage daher die Entwickler bzw. die Gele stets mittig auf, sodass deine Augen durch die Dämpfe so gering wie möglich gereizt werden und diese auch an den richtigen Stellen einwirken können.

Passender Durchmesser der Wimpernrolle
Damit deine Wimpern zukünftig auch wirklich geschwungen aussehen, solltest du vorher einschätzen, welchen Durchmesser du bei der Anwendung der Wimpernwelle benötigen wirst. Besitzt du eher kurze Wimpern, dann solltest du einen geringeren Durchmesser wählen, damit du auch wirklich den gewünschten Effekt erzielen kannst. Entscheidest du dich für einen geringen Durchmesser, obwohl du eher lange Wimpern besitzt, dann hat das meist zur Folge, dass deine Wimpern eher unnatürlich geschwungen aussehen werden.

Wimpernrolle richtig ankleben
Wenn du deine Wimpernrolle anklebst, dann achte darauf, dass diese bei der Anwendung nicht verrutschen kann und dass diese auch richtig sitzt. Schief angebrachte Wimpernrollen erzielen im Nachhinein schlechte Ergebnisse, da so die Wimpern ungleichmäßig bearbeitet werden. Zudem solltest du die Wimpernrolle vor dem Aufkleben leicht biegen, sodass diese leichter angebracht werden kann.

Zusatztipp: Damit der Kleber der Wimpernrolle auch bestmöglich hält, fass die Rolle nur an den Seiten an.
So wird kein wichtiger Kleber verschwendet und du kannst diese dann leichter auf das Augenlid kleben.

Entferne die Wimpernrollen behutsam
Bevor du die Wimpernrollen am Ende der Anwendung entfernst, mach dir bitte noch einmal bewusst, dass deine Wimpern an diesen festkleben. Entfernst du sie sehr ruckartig, dann kann das zur Folge haben, dass deine Wimpern aufgrund der kurzzeitigen aber enormen Belastung ausreissen werden. Rolle die Wimpernrolle vorsichtig ab und verringere bestmöglich den Druck auf die Wimpern. Du kannst diesen Vorgang noch erleichtern, indem du dir einen günstigen Wimpernrollen-Entferner kaufst. Dieser löst den Kleber der Wimpernrolle, sodass du diese noch leichter entfernen kannst. Sollten deine Wimpern dennoch ausreissen, so findest du hier eine praktische Hilfe: Wachsen Wimpern nach.

Gleichmäßige Anwendung bei beiden Augen
Einer der häufigsten Fehler bei einer selbstgemachten Wimpernrolle lautet „Symmetrie“. Vergiss bei der Anwendung nicht, dass du die Wimpern beider Augen gleichmäßig bearbeitest, damit diese am Ende auch so gleichmäßig wie möglich aussehen. Nutze daher identische Durchmesser der Wimpernrollen und ordne deine Wimpern möglichst gleich an. Auch solltest du darauf achten, dass du den Entwickler beide Male mittig aufträgst, sodass der Schwung der Wimpern auch auf beiden Augen gleichmäßig aussieht.

Weitere interessante Artikel

Zahnbleaching
Zahnpflege
Wimpernverlängerung
Wimper im Auge
Bauchmuskeltraining
Rauchen aufhören

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...